SEB VoIP Fire Funkbesprechung

Das digitale Funkbesprechungssystem VoIP Fire ermöglicht es, bis 64 Funkgeräte (analog/digital) und bis zu 64 Besprechungsplätze zu einem System zusammenzufassen. Gruppen- Ordner- sowie Wechsel der Betriebsmodi sind ebenfalls von allen Plätzen aus und für alle Geräte aus der Ferne möglich.

Das VoIP Fire kommt dabei in Fahrzeugen, Wachen und als Rückfallebene in Leitstellen zum Einsatz.

Es sind vielseitige Besprechungsmöglichkeiten durch Schwanenhalsmikrofon, Handapparat, Headset sowie optionalem drahtlosem Headset mit Fernbedienmöglichkeit vorhanden. Lokal lassen sich analoge Funkgeräte, Telefone und Notrufabfrageplätze problemlos mit dem System besprechen.

Die Skalierbarkeit ist durch den vorteilhaften, modularen Aufbau gegeben, wodurch sich das System vom ersten Besprechungsplatz an einfach planen und jederzeit problemlos erweitern lässt. Auch wachsende Strukturen lassen sich so bis zu einer Größe von 64 Besprechungsplätzen an bis zu 64 Funkgeräten, angeschlossen über SEB Remote-Interfaces (19“, 1HE), realisieren.

Der Einbau ist in verschiedene Wach- und Leitstellentischsysteme möglich. Darüber hinaus ist ein robustes Tisch- und Wandgehäuse verfügbar. Die Verkabelung untereinander kann über die vorhandene Netzwerkinfrastruktur erfolgen. Zu jedem Platz ist lediglich ein Netzwerkkabel der Cat.3 nötig. Auch die neue digitale Haustechnik von SEB lässt sich mit dem VoIP Fire System koppeln und besprechen.

Über eine optional erhältliche Anschaltebaugruppe wird ein Telefon in die Funkbesprechung integriert. Dabei wird das Telefonat vom Funkbesprechungsplatz angenommen und durch die gleichen Besprechnungsmöglichkeiten (Schwanenhalsmikrofon, Handapparat, Headset sowie optional drahtlosem Headset) besprochen.  

Bereich: 

Download: