Die Storys zu unseren Bildern auf unseren Jahreskalendern für 2021

Nov 27, 2020 | News

 

Auf unseren Jahreskalendern für 2021 zeigen wir Euch Einblicke in die Einsatzbereiche unserer Kommunikations-Lösungen und in unser Dienstleistungsangebot. Schön, dass Ihr Interesse habt, die Storys hinter unseren Kalender-Bildern zu erfahren.

 

Leitstelle Kiel mit MECC-Arbeitsplätzen

Um Euch nun nicht länger „auf die Folter zu spannen“: Das erste Foto zeigt den Leitraum im Neubau der IRLS Kiel (Integrierte Rettungsleitstelle).

   

Die Projektfertigstellung erfolgte 2018. Insgesamt 60 Leitstellendisponenten arbeiten an 19 MECC-Arbeitsplätzen und betreuen neben der Landeshauptstadt Kiel auch die Kreise Rendsburg-Eckernförde und Plön. Sie tragen also die Verantwortung für ca. 650.000 Einwohnerinnen und Einwohner.  

Möchtet Ihr noch mehr erfahren? Dann werft doch gern einmal einen Blick auf die interessante Website der IRLS Mitte.

(Fotos: Christoph Edelhoff)

 

 

ELW der Feuerwehr Meinerzhagen mit VoIP-Fire Funkbesprechungsplätzen

2016 übernahm die Firma Visser den Ausbau des ELW 1 der Feuerwehr Meinerzhagen. Wir lieferten dafür drei SEB VoIP-Fire VBP3510 Funkbesprechungsplätze. Die VoIP-Fire stellt eine zuverlässige und einfach zu bedienende Kommunikationslösung dar. Natürlich übernahmen wir auch die individuelle Konfiguration der VoIP-Fire-Systeme. Den ca. 1,80 m breiten Pultaufsatz für zwei VoIP-Fire-Systeme im Funkraum baute unser Partnerunternehmen SEB. Als Basisfahrzeug dient ein Mercedes Benz Sprinter 519CDI mit einem Radstand von 4,33 m. Der Dieselmotor hat eine Leistung von 120 kw bzw. 163 PS (378 Nm). 

Wir danken der Feuerwehr Meinerzhagen für die freundliche Genehmigung zur Verwendung der Fotos.

 

 

Das IHM Status Panel im Einsatz bei der Feuerwehr Treia

Wer nutzt hier unser Status Panel mit einem Garmin Navigationssystem? Es ist die Feuerwehr Treia in Schleswig-Holstein, der wir ebenfalls für dieses Foto danken. Bei der Übergabe des Status Panels war sogar die Presse vor Ort und berichtete über die Neuanschaffung in ihrer Zeitungs-Ausgabe.

Die aktuelle Version des Status Panels bietet seit 2019 10 Tasten, wodurch der Funktionsumfang erhöht werden konnte. So sind neben dem einfachen und schnellen Versenden von Status-Meldungen beispielsweise Gruppenwechsel ebenso schnell und einfach möglich. Das Status Panel konfigurieren wir gern nach Euren individuellen Wünschen und Bedürfnissen.

Besitzt Ihr bereits unser Status Panel, das schon etwas älter ist? Dann empfehlen wir Euch dringend ein Firmware-Update, das wir gern für Euch vornehmen. Funkt deswegen gern Tjark Süchting (Vertriebsaußendienst) an. Ihr erreicht ihn unter der Telefonnummer +49 40 682875 25, per Mail an t.suechting@sinus-nt.de oder über unser Kontaktformular.

 

 

Swissphone-Melder für Eure Einsatz-Benachrichtigung

Findet Ihr diesen Swissphone-Melder auch so cool wie wir? Leider gab es das Modell s.Quad X35 in lemon-grün nur in einer limitierten Sonderedition. Allerdings: Die Modellauswahl an Meldern ist weiterhin groß, sodass Ihr sicherlich den perfekten Melder für Euch findet. Hier gelangt Ihr zur Übersicht. Wir beraten Euch gern! Ihr erreicht uns telefonisch unter +49 40 682875 0, per Mail an vertrieb@sinus-nt.de oder über unser Kontaktformular.

 

 

Umbau eines Volkswagen T6 zu einem Werkschutz-Fahrzeug 

Wir können nicht „nur Funk“ – wir können viel mehr!

Zu unserer Freude durften wir Anfang 2020 für den Werkschutz eines großen Industrieunternehmens in Nordrhein-Westfalen ein Fahrzeug (Volkswagen T6) ausbauen.

Durch die besonderen Anforderungen an die technische Ausstattung, haben wir den Ausbau in Zusammenarbeit mit den Firmen BOS-Tec Einsatz-Management-Systeme und Bott GmbH vorgenommen.

An Sondersignal-Technik gibt es so einiges! Hier die ganzen Funktionen:

  • Inomatic Steuerung über ein BT2012 Bedienteil für die Ansteuerung aller Funktionen.
  • Standby Doppel-Lichtbalkenanlage Worldbar W3. Über eine Taste am Bedienteil kann das Blinklicht komplett als Blaulicht oder
  • Gelblicht eingeschaltet werden. Des Weiteren haben beide Balken weiße Lichtsegmente für eine Umfeld-Beleuchtung eingebaut und der Heckbalken kann mit gelben Elementen für die Heckabsicherung beim Rückwärtsfahren leuchten. Das Einschalten erfolgt zusammen mit zwei weißen Rückwärtsscheinwerfern beim Einlegen des Rückwärtsgangs.
  • Standby Kreuzungsblitzer L88 in der Farbe blau.
  • Standby Frontblitzer L52 vorne. Dieser leuchtet blau oder wird als weißes Licht beim Einschalten der Umfeldbeleuchtung aktiviert.
  • Standby Heckblitzer L52, der je nach Balkenfarbe (blau oder gelb) leuchtet. Er leuchtet immer in gelb, wenn die Heckklappe geöffnet ist.
  • Standby Hecklicht L52 in weiß für die Kofferraum- und Heckbereichsbeleuchtung.
  • Standby Display Front „Stop“ einzeln schaltbar.
  • Standby Display Heck „Bitte folgen“ einzeln schaltbar.
  • Standby Tonfolgeanlage MS350 mit Lautsprecher (Umschaltung Stand/Land Horn, Stabmikrofon für Außendurchsage etc.)

Geliefert und individuell konfiguriert wurde die Anlage durch die Firma BOS-Tec.

Die eingebaute Funktechnik ist dagegen bescheiden, aber nicht weniger wichtig. Als zentraler Einbauort für die komplette Funkanlage dient die Mittelkonsole. Folgende Technik wurde eingebaut:

  • Motorola MTM5500 ET mit Bedienhandapparat, angeschlossen an eine Procom Fahrzeugantenne mit GPS, Status und Textansteuerung (freigeschaltet). 
  • IHM Status Panel (10 Tasten; Beschriftung Status 0 bis 9, 7 und 8 sind nicht programmiert) mit Ansteuerung eines Garmin Navigationssystems.

Damit das Heckdisplay „Bitte folgen“ und die Ladehalterungen auf dem Auszug im Heck mit Strom und Ansteuerung versorgt sind, wurde von uns ein individueller Stecker mit einer entsprechenden Halterung angefertigt und verbaut. Nach dem Einschieben erfolgt wieder die normale Stromversorgung.

Dieses Projekt ist ein gutes Beispiel für größere Projekte, bei denen wir mit unseren langjährigen Partnerunternehmen zusammenarbeiten. Kennt Ihr schon unser Video zum Ausbau:

 

 

ELW des Flughafens Köln-Bonn mit MECC-Arbeitsplätzen

Dieses Foto zeigt einen von zwei MECC-Arbeitsplätzen des ELW der Feuerwehr des Flughafens Köln/Bonn.

Im Fahrer-/Beifahrerbereich ist eine VoIP-Fire-Bedienung der insgesamt 8 verbauten Funkgeräte über eine Doppel-DIN-Fube VBP 5010 möglich, sodass während der Anfahrt zum Einsatzort auf die Funkgeräte zugegriffen werden kann. Und nicht nur auf diese: Auch kann ein Flug-Funkgerät angesteuert werden. Ohne Einbindung des Towers kann so direkt mit den Piloten kommuniziert werden. Der komplette Funkverkehr geschieht über das BOS-Digitalfunknetz und das TETRA-Netz des Flughafens.

Der ELW ist so konzipiert, dass er als Erweiterung, vollwertige Rückfallebene und autarke Einsatzleitstelle genutzt werden kann. Im Ernstfall – zum Beispiel, wenn die Leitstelle aufgrund einer Bombendrohung geräumt werden muss – ist eine Kopplung mit der Leitstelle per VPN, LTE oder an verschiedenen Anschlusspunkten auf dem Flughafengelände möglich.

 

Sinus Nachrichtentechnik GmbH
Diese Seite teilen / drucken: